9.3 C
Düsseldorf
Mittwoch, 12. Juni 2024

ADAC SE investiert in den Ausbau der Flugambulanz

Top Neuigkeiten

München (ots) –

– Tochterunternehmen Aero-Dienst GmbH bestellt fabrikneuen Challenger 650 Jet bei Bombardier Defense
– Bis zur Inbetriebnahme 2026 wird die Maschine zum Ambulanzflugzeug umgerüstet
– Nachhaltige Investition der ADAC Versicherungen in die Leistungsfähigkeit des Auslandskrankenschutzes

Die ADAC SE hat über ihre Tochtergesellschaft Aero-Dienst GmbH ein Flugzeug des Typs Challenger 650 bei Bombardier Defense bestellt. Ein entsprechender Vertrag wurde auf der Internationalen Luftfahrtausstellung in Berlin unterzeichnet. Das Flugzeug, das in Kanada gebaut und dann speziell als Ambulanzjet konfiguriert wird, soll im Jahr 2026 ausgeliefert werden. Es wird künftig für medizinisch notwendige Transporte von ADAC Versicherten in aller Welt eingesetzt.

„Der Ambulanz-Service der ADAC Versicherung AG setzt zusammen mit der Aero-Dienst GmbH seit über 50 Jahren weltweit Maßstäbe beim Patientenrücktransport. Der Erwerb dieses neuen Flugzeugs ist ein weiterer bedeutender Schritt, unsere Ambulanzflotte zu modernisieren und ihre Leistungskraft für ADAC-Mitglieder und Versicherte nachhaltig auszubauen“, sagte Sascha Petzold, Vorstand der ADAC Versicherung AG.

Die ADAC Versicherung AG mit ihrem Ambulanz-Service ist die einzige Versicherung in Deutschland, die eine flexible und leistungsfähige Flotte von Ambulanzjets unter eigener Marke betreibt. Seit dem Jahr 1973 führt der ADAC Ambulanz-Service Krankenrücktransporte durch. Im Jahr 2023 wurden mit den derzeit vier ADAC Ambulanzjets der Aero-Dienst GmbH mehr als 1000 Patienten transportiert. Insgesamt wurden vom ADAC Ambulanz-Service in 2023 mehr als 47.000 Patienten versorgt, von denen mehr als 10.000 per Flugzeug oder bodengebunden transportiert werden mussten.

Die Bombardier Challenger 650 ist aufgrund ihrer Kurzstart- und Kurzlandefähigkeit und ihrer bewährten Zuverlässigkeit ein sehr gut geeignetes Modell für den Patiententransport. Sie verfügt über die breiteste Passagiertür ihrer Klasse und bietet in der Kabine ausreichend Platz für bis zu vier liegend transportierte Patienten und entsprechende intensivmedizinische Ausrüstung. Mit ihrer Reichweite von mehr als 7.400 Kilometern kann der ADAC Ambulanz-Service zukünftig auch Patienten aus Nordamerika und Asien ohne aufwendige Zwischenstopps zurückholen.

Über die Aero-Dienst GmbH:

Die Aero-Dienst GmbH wurde 1958 in Nürnberg gegründet und zählt zu den wichtigsten Komplettanbietern für Geschäftsreiseluftfahrt und Flugambulanz in Europa. Mit ihren 330 Luftfahrtexperten ist sie ein international anerkanntes Wartungs- und Designunternehmen. Sie organisiert seit 1975 Krankenrücktransporte für den ADAC und ist seit 1998 eine hundertprozentige Tochtergesellschaft. Die aktuelle Ambulanzflotte des Aero-Dienst besteht aus zwei Dornier Fairchild 328-300 Jets und zwei Bombardier Learjets 60XR, mit denen jährlich bis zu 1.000 Patienten transportiert werden.

Über die ADAC SE:

Die ADAC SE mit Sitz in München ist eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts, die mobilitätsorientierte Leistungen und Produkte für ADAC Mitglieder, Nichtmitglieder und Unternehmen anbietet. Sie besteht aus 25 Tochter- und Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC Versicherung AG, der ADAC Finanzdienste GmbH, der ADAC Autovermietung GmbH sowie der ADAC Service GmbH. Als wachstumsorientierter Marktteilnehmer treibt die ADAC SE die digitale Transformation über alle Geschäfte voran und setzt dabei auf Innovation und zukunftsfähige Technologien.

Pressekontakt:
ADAC SE Unternehmenskommunikation
Alexander Machowetz
T 089 76 76 5842
[email protected]
Original-Content von: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel