5.4 C
Düsseldorf
Montag, 6. Februar 2023

BPOL NRW: Bundespolizei deckt Schleusung auf – Schutzsuchende nutzten verfälschte Dokumente

Top Neuigkeiten

Aachen (ots) –

Am Samstag hat die Bundespolizei einen 29-jährigen türkischen Schleuser an der Ausfahrt Aachen-Brand vorläufig festgenommen.

Er hatte in seinem Fahrzeug 2 türkische Staatsangehörige von Belgien nach Deutschland geschleust gehabt.

Beide geschleusten Personen wiesen sich bei den Beamten mit türkischen Reisepässen und abgelaufenen bulgarischen Visa aus. Da Fälschungsmerkmale an den vorgelegten Dokumenten festzustellen waren und der Verdacht der Urkundenfälschung bestand, wurden sie beschlagnahmt. Die beschlagnahmten Dokumente werden in Kürze einer kriminaltechnischen Untersuchung unterzogen.

Die Personen wurden im Anschluss zur Dienststelle nach Eschweiler verbracht. Hier stellte sich heraus, dass die beiden geschleusten Personen aus der Türkei geflohen waren. Sie stellten während ihrer Vernehmung ein Schutzersuchen. Nachdem man sie erkennungsdienstlich behandelt hatte, wurden sie wegen der unerlaubten Einreise und der Urkundenfälschung zur Anzeige gebracht. Im Anschluss wurden sie aufgefordert, sich bei einer Aufnahmestelle zu melden.

Gegen den 29-jährigen Schleuser wurde ein Strafverfahren wegen der Einschleusung zweier Personen in das Bundesgebiet eröffnet. Er wird jetzt mit rechtlichen Konsequenzen rechnen müssen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHK Bernd Küppers

Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: presse.ac@polizei.bund.de

Twitter: @BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel