5.4 C
Düsseldorf
Montag, 6. Februar 2023

BPOL NRW: Bundespolizei stellt 62 verbotene Böller sicher

Top Neuigkeiten

Gelsenkirchen – Bochum (ots) –

Freitagnachmittag (23. Dezember) hielten Bundespolizisten im Gelsenkirchener Hauptbahnhof einen jungen Mann an. Aus seiner Tasche ragten mehrere erlaubnispflichtige Böller hervor.

Gegen 16 Uhr bestreiften Einsatzkräfte der Bundespolizei den Hauptbahnhof Gelsenkirchen. Dort fiel ihnen ein 18-Jähriger auf, der in seiner Umhängetasche eine Vielzahl von Knallkörpern mit sich trug.
Da der offizielle Verkauf von erlaubnisfreien Böllern erst in wenigen Tagen beginnt, kontrollierten die Polizisten den syrischen Staatsbürger.
Hierbei stellten sie fest, dass es sich bei den mitgeführten Böllern um erlaubnispflichtige Sprengkörper der Kategorie F3 handelte, die ausschließlich von geschulten Personen mitgeführt, wie auch genutzt werden dürfen.
Diesen Nachweis konnte der junge Bochumer nicht vorweisen.

Die Beamten stellten die 62 Knallkörper sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren nach dem Sprengstoffgesetz ein.

Die Böller wurden wenig später durch den Entschärfungsdienst der Bundespolizei entsorgt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Hendric Bagert
Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012
Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel