9.3 C
Düsseldorf
Donnerstag, 18. April 2024

BPOL NRW: Bundespolizei stellt Schlagring bei 33-Jährigem sicher

Top Neuigkeiten

Gelsenkirchen – Dortmund (ots) –

Am Freitagabend (15. März) überprüften Bundespolizisten im Gelsenkirchener Hauptbahnhof einen jungen Mann. Dieser trug eine Waffe in seiner Hosentasche.

Gegen 22:30 Uhr kontrollierten Bundespolizisten im Hauptbahnhof Gelsenkirchen einen 33-Jährigen. Während der Kontrolle fiel den Beamten auf, dass aus der Hosentasche des irakischen Staatsbürgers ein Gegenstand ragte, der einem Schlagring ähnelte. Als die Einsatzkräfte ihn darauf ansprachen, verneinte der Dortmunder dies. Eine Durchsuchung offenbarte schließlich, dass es sich bei dem Gegenstand um einen Schlagring handelte. Dies ist, eine in der Regel aus Metall hergestellte und der Hand angepasste, Nahkampfwaffe, welche mit einem Durchgriff oder mehreren Öffnungen für die Finger versehen ist.

Warum der Iraker die Waffe mit sich führte, gab er nicht preis.

Die Bundespolizei stellte den gefährlichen Gegenstand sicher und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Pia Leonhardt
Telefon: +49 (0) 231 / 56 22 47 – 1012
Mobil: +49 (0) 173/ 71 50 710
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel