BPOL NRW: Bundespolizisten stellen 32-jährige Gesuchte mit Einhandmesser

Gelsenkirchen – Hagen (ots) –

Am gestrigen Abend (25. Mai) überprüften Bundespolizisten im Hauptbahnhof Gelsenkirchen eine Frau. Diese führte ein Messer mit sich und wurde bereits gesucht.

Gegen 19:30 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Gelsenkirchener Hauptbahnhof, als sie auf eine 32-Jährige aufmerksam wurden, die gegenüber ihnen einen orientierungslosen Eindruck machte. Da sie keinerlei Ausweisdokumente mit sich führte, wurde die deutsche Staatsbürgerin der Bundespolizeiwache am Hauptbahnhof zugeführt. Bei einer Durchsuchung der Hagenerin fanden die Beamten ein griffbereites Einhandmesser in ihrer Handtasche auf.

Es handelt sich hierbei um ein Messer, welches mittels einer, an der Klinge angebrachten Öffnungshilfe einhändig geöffnet und je nach Verschlussmechanismus auch wieder einhändig geschlossen werden kann.

Ermittlungen ergaben zudem, dass die Staatsanwaltschaft Bochum, wegen Diebstahls, nach dem Aufenthaltsort der Deutschen fahnden ließ.

Warum sie den gefährlichen Gegenstand bei sich trug, verriet die 32-jährige Hagenerin den Beamten nicht.

Die Bundespolizisten stellten das Messer sicher und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Pia Leonhardt
Telefon: +49 (0) 231 / 56 22 47 – 1012
Mobil: +49 (0) 173/ 71 50 710
E-Mail: [email protected]
X (Twitter): @BPOL NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots