FW-MG: Mönchengladbacher Hilfsorganisationen und Feuerwehr üben den Aufbau einer Betreuungsplatz-Bereitschaft 500 NRW

Mönchengladbach, 25.05.2024 (ots) –

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und Deutsches Rotes Kreuz (DRK) trainierten am Samstag, 25. Mai 2024, in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Mönchengladbach und der Notfallseelsorge den Aufbau einer Betreuungsplatz- Bereitschaft 500 NRW. Die Betreuungsplatz-Bereitschaft 500 NRW (BTP-B 500 NRW) ist eine kombinierte Katastrophenschutzeinheit in Verbandsstärke des Landeskonzeptes „Sanitätsdienst und Betreuungsdienst“. Sie besteht aus zwei Einsatzeinheiten NRW (EE NRW) mit jeweils 33 Einsatzkräften und einer Führungsstaffel.
Mit diesem Konzept können 500 Betroffene in einer geeigneten, vorgeplanten, baulichen Anlage, wie einer Schule oder Mehrzweckhalle oder in anderen Bereichen, betreut und verpflegt werden. Im Einsatzgebiet kann die Betreuungsplatz-Bereitschaft Betroffene und die eigenen Kräfte in den ersten 24 Stunden autark mit Verpflegung und allen sonstigen Verbrauchsgütern des täglichen Bedarfs versorgen. Der Einsatz dieses Katastrophenschutzkonzeptes kann sowohl im Rahmen einer vorgeplanten Bereitstellung bei Großereignissen als auch bei Unglücksfällen oder anderen Schadenslagen spontan erfolgen.
Die Feuerwehr Mönchengladbach hat gemeinsam mit dem DRK im Stadtgebiet bis zu sechs Standorte als Notunterkünfte vorgeplant und teils bereits umfangreich mit Material ausgestattet. Diese können bei Notwendigkeit einer größeren Evakuierung mit Hilfe je einer Betreuungsplatz-Bereitschaft 500 weiter eingerichtet und betrieben werden.
Die Federführung für das Landeskonzept BTP-B 500 übernimmt in Mönchengladbach das DRK mit einer Führungsstaffel und seinem Einsatzleitwagen. Der Bereich Logistik wird durch die Einsatzeinheit 01 (ASB) und der Abschnitt Betreuung durch die Einsatzeinheit 02 (DRK) verantwortet. Dieses Mal erfolgte ein Testbetrieb des Konzeptes auf einem Übungsgelände an der Trabrennbahn. Die Anfahrt erfolgte in einer Kolonne als geschlossener Verband mit allen Fahrzeugen.
Übungsschwerpunkt waren die Sicherstellung der medizinischen Versorgung mit Patientenablagen, die Registrierung und Betreuung von Betroffenen und die Einrichtung eines Betreuungsbereiches sowie die Zubereitung von Warmverpflegung für die Betroffenendarsteller*innen von Jugendrotkreuz und ASB-Jugend mit dem Verpflegungsmodul des ASB. Ziel der Übung war es, die Zusammenarbeit der 72 ehrenamtlichen Einsatzkräfte zu proben, sodass das Konzept im Ereignisfall reibungslos umgesetzt werden kann.

An der Aufbauübung nahmen die Einsatzkräfte der Einsatzeinheiten NRW MG 01 (Arbeiter-Samariter-Bund) und MG 02 (Deutsches Rotes Kreuz), der Notfallseelsorge sowie der Einsatzleitwagen des DRK teil. Beobachtet wurde die Übung durch mehrere Führungskräfte der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach und der Hilfsorganisationen.

Übungsleitung/ Leiter BTP-B 500 NRW MG: Alex Vieten und René Hartmann (DRK)

Rückfragen bitte an:

Stadt Mönchengladbach
Fachbereich 37 – Feuerwehr
Führungs- und Lagezentrum
Stockholtweg 132
41238 Mönchengladbach

Telefon: 02166/9989-0
Fax: 02166/9989-37729
E-Mail: [email protected]

Start

Original-Content von: Feuerwehr Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots