15.6 C
Düsseldorf
Freitag, 29. September 2023

Langweilige Stellenanzeige war gestern – Experte verrät, mit welchen Maßnahmen Handwerksunternehmen Bewerber wirklich auf sich aufmerksam machen

Top Neuigkeiten

Künzell (ots) –

Handwerksunternehmen kämpfen aktuell um jeden qualifizierten Bewerber – eine ansprechende und auffallende Stellenanzeige ist daher wichtiger denn je. Die althergebrachten Formulierungen und Gestaltungen reichen längst nicht mehr aus, um sich von der Masse abzuheben.

„Es geht also nicht mehr nur darum, Stellenanzeigen zu schalten und auf Bewerbungen zu warten. Erfolgreiches Recruiting erfordert Kreativität, Einfühlungsvermögen und eine klare Strategie. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, wenn Betriebe ein einzigartiges, auf sie zugeschnittenes Profil präsentieren, erhalten sie deutlich mehr qualifizierte Bewerbungen“, erklärt Julian Jehn. Er ist Recruitingexperte für Bau-, Handwerks- und Industrieunternehmen und weiß aus seiner jahrelangen Erfahrung, was Bewerber wirklich sehen wollen.

Mit welchen Maßnahmen Handwerksunternehmen Bewerber auf sich aufmerksam machen verrät er in diesem Artikel.

Die Mitarbeiter gehören in den Mittelpunkt

Oft gehen Unternehmen noch davon aus, dass sie es mit einem Arbeitgebermarkt zu tun haben. Aus dieser Position heraus stellen sie Ansprüche und formulieren ihre Stellenanzeigen wie eine Wunschliste an den Super-Kandidaten. Doch dieses Denken ist nicht mehr zeitgemäß. Unternehmen befinden sich längst in einem Arbeitnehmermarkt. Qualifizierte Arbeitskräfte werden überall gesucht und haben die freie Wahl. Daher müssen die Betriebe ihre freien Stellen ebenso gut verkaufen wie ihre Produkte. Im Mittelpunkt muss die Frage stehen: Was können sie ihren Bewerbern bieten, was macht sie als Arbeitgeber attraktiv?

Psychische Motive für einen Wechsel ansprechen

Auf jeder freien Werbefläche steht heute „Wir suchen dich!“, aber niemand fühlt sich von solchen Pauschalaussagen angesprochen. Warum? Weil sie nicht ausdrücken, dass sie die Probleme der Arbeitskräfte kennen und verstehen. Es ist viel effektiver, die Menschen wissen zu lassen, wieso ein Wechsel ihre derzeitige Situation verbessern würde. So könnte ein Unternehmen zum Beispiel damit werben, dass es in zwei Schichten arbeitet, statt in drei. Handwerksbetriebe könnten kommunizieren, dass ihre Mitarbeiter jeden Tag pünktlich zum Feierabend bei ihren Familien sind – statt die ganze Woche auf Montage zu gehen. Solche Vorteile sprechen die Menschen emotional an, weil sie ihre Probleme lösen.

Image-Filme fürs Recruiting nutzen

Durch Social Media haben sich die Sehgewohnheiten der Menschen verändert. Ein Text-Inserat reicht einfach nicht mehr, um Interesse zu wecken. Potenzielle Bewerber wollen wissen, wie ihr Arbeitsplatz aussehen würde, wer die Kollegen sind, was der zukünftige Chef ausstrahlt und welche Werte das Unternehmen vertritt. All diese Fragen kann ein Image-Video innerhalb kürzester Zeit beantworten. Das macht ein Unternehmen authentisch und motiviert zu einer Bewerbung.

Über Julian Jehn:

Julian Jehn und Johann Peters sind die Gründer und Geschäftsführer der Jehn & Peters GmbH. Als Recruiting-Experten für Bau-, Handwerks- und Industrieunternehmen unterstützen sie ihre Kunden bereits seit vielen Jahren dabei, zuverlässig und vor allem langfristig Mitarbeiter zu gewinnen, die genau in das entsprechende Unternehmen passen. Dabei setzen sie nicht nur auf Social-Media-Recruiting, sondern sorgen mit einem Strategie-Mix aus Schulungssystemen, Vorsorgemodellen und Videoproduktionen dafür, dass ihre Kunden wieder deutlich mehr Bewerbungen geeigneter Kandidaten aus ihrer Region erhalten. Weitere Informationen unter https://jehn-peters.de/

Pressekontakt:
Jehn & Peters GmbH
Julian Jehn, Johann Peters
E-Mail: info@jehn-peters.de
Webseite: https://www.jehn-peters.de/

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel