7.2 C
Düsseldorf
Donnerstag, 2. Februar 2023

Mit Energie die Zukunft gestalten / Nachhaltige Energiewirtschaft ist Jahresthema 2023 von zdi.NRW

Top Neuigkeiten

Düsseldorf (ots) –

Bis zum Jahr 2045 will Deutschland weitgehend „klimaneutral“ wirtschaften. Erdwärme, Solarenergie, Windkraft oder Biomasse – diese Kraftstoffe sollen die Energiewirtschaft zukünftig befeuern. Ein hoher Anteil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland legt laut Bertelsmann-Stiftung Wert darauf, sich nachhaltig zu verhalten und hat Interesse daran, sich in diesem Bereich zu engagieren. Zukunft durch Innovation.NRW (zdi.NRW) will diese Herausforderungen und Fragestellungen mit dem Jahresthema 2023 „Nachhaltige Energiewirtschaft“ aufgreifen und das ganze Jahr über zeigen, wie MINT-Angebote, Fachkräftenachwuchs und Energiewende zusammenpassen.

Berufe im MINT-Bereich – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – nehmen im Umgang mit Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigkeit und der Energiewende eine zentrale Rolle ein. Drei Viertel der jungen Menschen zwischen 14 und 30 Jahren legt Wert auf Nachhaltigkeit, das ist das Ergebnis einer Studie der Bertelsmann Stiftung (Oktober 2022). Dennoch engagieren sich nur fünf Prozent der Befragten ehrenamtlich für Nachhaltigkeit. Gleichzeitig wächst die MINT-Fachkräftelücke in Deutschland weiter an. Ursachen dafür können ein Mangel an Vorbildern und lokalen Mitmachaktionen sowie geringe Zugangsmöglichkeiten sein. Vorbilder und die Möglichkeit, MINT in lokalen Bezügen zu erleben, fördern die Motivation, sich zu engagieren, besonders stark. Genau an dieser Stelle setzt zdi.NRW an: Vorbilder aus Wissenschaft und Wirtschaft eröffnen Räume für junge Menschen und bieten Möglichkeiten, sich vor Ort zu engagieren – zum Beispiel in Angeboten der Berufs- und Studienorientierung.

Geowissenschaften begeistern junge Menschen für Nachhaltigkeit

zdi-Projekte aus dem Bereich der Geowissenschaften zeigen beispielhaft, wie Geowissenschaften junge Menschen für Themen wie Klimaforschung, Informatik und Umweltschutz begeistern können.

Bei der Projektwoche „smart region“ des zdi-Zentrums Kreis Coesfeld wurde ein ganzes Dorf mit einem Pop-Up-Nachhaltigkeitszentrum auf regionale Umweltthemen aufmerksam gemacht. Dafür zeigte die Jahrgangsstufe zwölf der Anne-Frank-Gesamtschule in Havixbeck-Billerbeck in diversen Projekten, wo in ihrem Ort aktiv Umweltschutz betrieben werden kann. Unterstützt wurden die Schüler:innen dabei vom Institut für Geoinformatik der WWU Münster und dem zdi-Zentrum Kreis Coesfeld. Bei der Erarbeitung der Ergebnisse spielen Geoinformationssysteme (GIS) eine entscheidende Rolle. Sie gehören zum Handwerkszeug der Geowissenschaften und sind heutzutage hochtechnisiert. Mit der Verknüpfung von Informatik und Geografie konnten sowohl Schüler:innen mit Interesse für IT als auch für Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen gewonnen werden und für das Studienfach der Geoinformatik interessiert werden.

Der Kurzfilm zeigt das Projekt: Smart City? Schüler:innen gestalten ihre smarte Stadt (https://www.youtube.com/watch?v=khMKhDoOFrs&t=6s)

Ein Fazit: Lokale Angebote kommen an! Der regionale Bezug hebt das Thema Umweltschutz von der globalen Ebene in einen greifbaren, sichtbaren Rahmen und senkt so die Hürden für ein aktives Engagement.

Mehr Informationen sowie ein Einblick in die Kurse des zdi-Schüler:innenlabor GeoIT in Wuppertal unter: zdi-portal.de/blog/geowissenschaften-nachhaltigkeit/

Informationen zum Thema „Nachhaltige Energiewirtschaft“ auf dem zdi-Portal

Damit der Weg hin zu einem intelligent verzahnten Mix von erneuerbaren Energien gelingt, braucht es den Einsatz moderner Technik und Technologien. Diese Technik will genutzt, verstanden, erfunden und weiterentwickelt werden – von den Fachkräften von heute und den Fachkräften von morgen. zdi.NRW bringt beide in Kursen, Schüler:innenlaboren und bei Veranstaltungen zusammen und schafft durch Kampagnen Aufmerksamkeit.

Eine eigene Landingpage zum zdi-Jahresthema 2023 bietet Beispiele guter Praxis, Tipps, Wettbewerbe und Veranstaltungshinweise unter der Überschrift „Nachhaltige Energiewirtschaft“: zdi-portal.de/nachhaltige-energiewirtschaft/. Die Seite wird das ganze Jahr über mit weiteren Informationen befüllt.

Power Up – Sei kein Fossil!

Auch beim zdi-Roboter-Wettbewerb geht es im Jahr 2023 um nachhaltige Energiewirtschaft. „Power Up – Sei kein Fossil!“ heißt das Motto. Bereits seit 2006 ist der Wettbewerb Bestandteil der Arbeit von zdi.NRW. Die Teilnehmenden erhalten einen niederschwelligen und spielerischen Zugang zur Informatik sowie zu interessanten Berufen und Studiengängen in diesem Bereich. Dabei haben die jährlich wechselnden Aufgabenstellungen immer einen Bezug zu großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Mehr Informationen (https://mint-community.de/gruppen/zdi-roboterwettbewerb/)

Zahlen, Daten, Fakten

Für die Gewinnung von Energie werden in Deutschland aktuell zu einem wesentlichen Teil noch fossile Energiequellen wie Kohle, Erdgas und Erdöl eingesetzt. Für mehr Klimaschutz und eine sichere Energieversorgung soll Energie zukünftig hauptsächlich aus regenerativen Quellen wie Wind- und Wasserkraft, Sonnenenergie, Geothermie oder nachwachsenden Rohstoffen bezogen werden. Derzeit kann keine der nachhaltigen Energiequellen die jetzige Energieversorgung, die hauptsächlich aus fossilen Brennstoffen gespeist wird, allein ablösen. Daher liegt die Zukunft in einem intelligent verzahnten Mix von erneuerbaren Energien. Wie kann das gelingen, und welchen Herausforderungen muss eine nachhaltige Energiewirtschaft mit ihren vielen Sektoren bewältigen? Ein Unter der Lupe: Nachhaltige Energiewirtschaft (https://zdi-portal.de/blog/unter-der-lupe-nachhaltige-energiewirtschaft/) trägt Daten und Erkenntnisse zu diesem Thema zusammen.

Weitere Informationen:

– Landingpage Nachhaltige Energiewirtschaft (https://zdi-portal.de/nachhaltige-energiewirtschaft/)
– Praxisbeispiele: Wie Geowissenschaften junge Menschen für Nachhaltigkeit begeistern (https://zdi-portal.de/blog/geowissenschaften-nachhaltigkeit/)
– Unter der Lupe: Nachhaltige Energiewirtschaft (https://zdi-portal.de/blog/unter-der-lupe-nachhaltige-energiewirtschaft/)
– Studie der Bertelsmann Stiftung: Jugend und Nachhaltigkeit. Was die Next Generation mit Nachhaltigkeit verbindet und wie sie sich engagiert (Oktober 2022) (https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/NextGen_Jugend_und_Nachhaltigkeit_10.22.pdf)
– KOFA-Studie: Energie aus Wind und Sonne. Welche Fachkräfte brauchen wir? (November 2022) (https://www.iwkoeln.de/fileadmin/user_upload/Studien/Kofa_kompakt/2022/KOFA_Studie_3-Solar-und-Windenergie.pdf)

Über zdi.NRW:

zdi.NRW steht für „Zukunft durch Innovation.NRW“ und ist mit über 5.000 Partnerschaften mit Akteur:innen aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, Schule, Politik und Gesellschaft europaweit das größte Netzwerk zur Förderung des MINT-Nachwuchses. Flächendeckend gibt es zdi-Angebote in allen Kreisen und kreisfreien Städten in NRW. In den vergangenen 15 Jahren hat zdi.NRW über 2 Millionen junge Menschen erreicht. Rund 100 Schüler:innenlabore bieten Kindern und Jugendlichen Räume, um MINT zu erleben, ihrer Begeisterung für MINT nachzugehen und sich über MINT-Ausbildungs- und Studiengänge zu informieren. Die Kurse und Angebote von zdi.NRW tragen auch zum Transfer aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse aus den Hochschulen heraus bei. Koordiniert wird zdi.NRW vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Landesweite Partner:innen sind unter anderem die Ministerien für Schule und Bildung und für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.

Weitere Informationen: www.zdi-portal.de und https://mint-community.de

Pressekontakt:

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel