POL-HAM: Polizeipräsident Thomas Kubera „auf Streife“ in Hamm-Mitte

Hamm-Mitte (ots) –

Für Polizeipräsident Thomas Kubera geht die Rundreise durch Hamm weiter: Er hat kürzlich die beiden Bezirksdienstbeamten Timo Heitplässer und Dirk Verstegen zu Fuß durch ihr Revier in Mitte begleitet. Mit dabei war ebenfalls der neue Leiter des Bezirksdienstes, Polizeihauptkommissar Eckhard Strickmann.

Die Streife führte sie vom Präsidium aus über die Werler Straße bis zum Schillerplatz und in den Grüngürtel am Rothebach, weiter durch das Sedanviertel mit der Feidikstraße, durch das Bahnhofsquartier, vorbei am Alleecenter, bis hin zum Nordringpark und anschließend in die Bereiche um die bestehenden Substitutionspraxen. Von besonderem Interesse waren die Gebiete, die die Polizei Hamm als sogenannte kriminogene Zonen definiert hat und an denen regelmäßig, auch durch den Bezirksdienst, polizeiliche Kontrollen stattfinden.

Der Kontakt mit den Menschen aus der Betäubungsmittel-Szene ist Alltag für Dirk Verstegen und Timo Heitplässer. „Wir kennen die meisten Szeneangehörigen beim Namen“, sagt Heitplässer. Immerhin beobachtet das Bezirksdienstteam beinahe täglich die Aktivitäten an den Hotspots – auch um sicherzugehen, dass sich die Treffpunkte nicht etwa in Richtung von Spielplätzen, Schulen oder Kindergärten verlagern.

Wie der Bezirksdienst üblicherweise vorgeht, wenn sich beispielsweise Anwohner über Betäubungsmittelkonsumenten beschweren, erklärt Dirk Verstegen: „Wir fahren hin, verschaffen uns einen Überblick und erteilen nötigenfalls Platzverweise.“

Die beiden Polizeihauptkommissare haben jederzeit ein offenes Ohr für die Anliegen von Anwohnern, Geschäftsleuten oder anderen Verantwortlichen und beraten diese bei Bedarf.

Wie gut der Austausch mit Ladeninhabern und Gewerbetreibenden funktioniert, zeigt sich am Beispiel des Bahnhofsquartiers. Seit der Einrichtung des SiKo-Points habe sich das Sicherheitsgefühl für viele Anrainer verbessert. Die beiden Bezirksdienstbeamten berichten von zahlreichen positiven Rückmeldungen.

Ein Thema im Austausch mit dem Behördenleiter und eine Station auf der Fußstreife war die geplante Substitutionspraxis auf der Werler Straße. „Die Zusammenarbeit mit den Ärzten an den bisherigen Praxen ist top“, erklärt Heitplässer. Dennoch würden die Beamten Sorgen ernst nehmen, Veränderungen beobachten und reagieren, wenn es nötig ist. Kubera sagt dazu: „Dies werden wir auch konsequent im Umfeld der Werler Straße tun. Dazu werden wir den Bezirksdienst in Mitte ab Anfang September mit einem weiteren Beamten verstärken.“

Ehe es für den Polizeipräsidenten nach Pelkum und in den Hammer Westen geht, spricht er den Bezirksdienstbeamten in Mitte ein großes Lob aus: „Sie sind zwei wichtige Säulen für die Polizeiarbeit in der Innenstadt.“

In Hamm-Mitte können Sie Ihre Ansprechpartner unter 02381/916-2241 (Dirk Verstegen) oder -2242 (Timo Heitplässer) anrufen. (jes)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: [email protected]
https://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots