POL-MS: Neubau des Polizeipräsidiums Münster – Zuschlagserteilung und Vertragsunterzeichnung abgeschlossen

Münster (ots) –

Polizeipräsidentin Alexandra Dorndorf hat am Dienstag (25.06.) den Mietvertrag für den Neubau des Polizeipräsidiums Münster am Albersloher Weg/ Ecke Willy-Brandt-Weg unterzeichnet. „Wir haben heute einen wichtigen Meilenstein erreicht“, machte Alexandra Dorndorf deutlich. „Jetzt starten wir in die konkrete Umsetzung. Wir brauchen dringend Erweiterungsflächen und freuen uns sehr auf ein modernes, zeitgemäßes Polizeipräsidium mit kurzen Wegen und attraktiven New-Work-Konzepten.“

Das Zukunftsprojekt für die Polizei Münster wird durch eine Bietergemeinschaft umgesetzt: der NPP.1-MS, bestehend aus JBR PARTNER, Rotthoff- Nienhaus Architekten, Partnergesellschaft mbB aus Münster mit FKN Plan2 GmbH aus München, SCHÜTT Ingenieurbau GmbH & Co. KG aus Münster, CM Immobilien Entwicklung GmbH aus Münster und Cordes Holding GmbH & Co. KG aus Bremerhaven. „Wir freuen uns, dass es endlich los geht. Nun können wir in die Detailplanung der Umsetzung gehen und alles dafür tun, damit Münster so schnell wie möglich ein neues Polizeipräsidium bekommt“, so Michael Lüke, Geschäftsführer der CM Immobilien Entwicklung, für die Bietergemeinschaft.

Blick zurück – ein Verfahren mit Hindernissen

Anfang 2019 startete der Prozess mit der Genehmigung des Innenministeriums NRW für den Neubau. Eine Projektgruppe bei der Polizei Münster begleitet den Prozess von Beginn an. Bis Mitte 2020 wurde der konkrete Raum- und Baubedarf erhoben, die Leistungsbeschreibung und die formalen Vergabeunterlagen erstellt. Im Juni 2020 fiel der Startschuss für das europaweite Vergabeverfahren. Nach Angebotsauswertung fiel die Entscheidung im August 2022 zugunsten der Bietergemeinschaft NPP.1-MS. Ein langwieriges Vergabeverfahren über zwei Instanzen bis zum OLG Düsseldorf schloss sich nach einer Klage eines unterlegenen Bieters an. In beiden Instanzen bestätigten die Richter die Vergabeentscheidung der Polizei Münster vollumfänglich.

Blick nach vorn – ein modernes Polizeipräsidium entsteht

Der Neubau des Polizeipräsidiums Münster wird auf einer Fläche von circa 30.000 Quadratmetern am Albersloher Weg Ecke Willy-Brandt-Weg in Münster Gremmendorf im Gewerbepark Loddenheide entstehen. Auf einer Mietfläche von circa 42.000 Quadratmeter werden rund 25.000 Quadratmeter Bürofläche und 1.000 Räume errichtet. Die Dienststellen der Polizei Münster, abgesehen von einzelnen Wachstandorten und dem Kommissariat für Jugendkriminalität, werden im neuen Präsidium zusammengeführt, sodass kurze Wege entstehen. „Wir freuen uns auf einen modernen Neubau, der nicht nur über die neueste Technik und nachhaltige Standards verfügt, sondern auch optimale und attraktive Arbeitsbedingungen bietet“, erklärte Alexandra Dorndorf am Dienstag. „Wir wissen mit unserer Bietergemeinschaft einen Partner an unserer Seite, der in Münster für eine konsequente, professionelle und zeitgerechte Umsetzung steht. Wir setzen volles Vertrauen in seine Kompetenzen.“

Neben 500 Büros wird das neue Gebäude über eine Wache, ein Polizeigewahrsam, die Einsatzleitstelle, ein kriminaltechnisches Labor sowie Flächen für alternative Bürokonzepte (New Work) für über 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen. Zusätzlich werden eine Sporthalle sowie eine öffentliche Kantine im Neubau Platz finden.

Ein besonderes Augenmerk wird auch auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz des Gebäudes gelegt. Ausreichend Fahrradabstellplätze sowie Infrastruktur für Fahrzeuge der E-Mobilität sind im Standard vorgesehen.

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster
Niklas Preuth
Telefon: 0251 275-1010
E-Mail: [email protected]
https://muenster.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Münster, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots