9.9 C
Düsseldorf
Montag, 3. Oktober 2022

POL-NE: Tageswohnungseinbruch am Brühler Weg – Zeugen gesucht

Top Neuigkeiten

Meerbusch (ots) –

Am Donnerstag (14.07.) geriet eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Brühler Weg ins Visier von Wohnungseinbrechern.
Zwischen 12:45 Uhr und 14 Uhr hebelten unbekannte Tatverdächtige die Wohnungstür auf und verschafften sich so Zutritt zu den Räumlichkeiten. Diese durchsuchten sie nach Bargeld und Wertgegenständen. Die Höhe der möglichen Beute wird noch ermittelt.

Zeugen waren zwei Männer aufgefallen, die sich sonst nicht im Gebäude aufhielten. Einer der beiden soll zwischen 175 und 180 Zentimeter groß und circa 40 Jahre alt gewesen sein. Seine Statur wird als kräftig beschrieben, der Hautton als dunkel. Dazu hatte er kurze schwarze Haare und trug einen roten Pullover.

Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer Hinweise auf die Identität der Tatverdächtigen geben kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Hinweis für Bewohner von Mehrfamilienhäusern: Betrüger, Diebe und andere zwielichtige Gestalten haben leichtes Spiel, wenn ihnen ungeprüft mittels elektronischem Türdrücker die Haustüre geöffnet wird. Gerade bei Mehrfamilienhäusern können sich Kriminelle anschließend nahezu unbemerkt im Haus bewegen und geeignete Tatgelegenheiten auskundschaften. Deshalb rät die Polizei: Überzeugen Sie sich vom berechtigten Anliegen eines Besuchers bevor sie die Haustüre öffnen. Sensibilisieren Sie Ihre Nachbarn, genauso umsichtig zu sein.

Die polizeiliche Erfahrung zeigt, dass Nachbarn helfen können, Einbrüche zu verhindern, allein schon durch eine höhere Aufmerksamkeit. Tipps der Polizei:

– Achten Sie bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen.
– Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber
geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den
Türöffner drücken.
– Achten Sie auf Fremde im Haus, auf dem Nachbargrundstück oder im
Wohngebiet. Sprechen Sie diese Personen direkt an.
– Sind Sie oder Ihre Nachbarn im Urlaub, können Sie vorab die
Übernahme bestimmter Aufgaben vereinbaren, wie zum Beispiel
Wohnungen betreuen, Briefkästen leeren und Kontrollgänge
organisieren. Es geht darum, einen bewohnten Eindruck zu
erwecken.
– Achten Sie darauf, ob Fremde ältere Nachbarn aufsuchen und
fragen Sie nach, was diese Personen wollten.
– Informieren Sie Ihre Nachbarn und die Polizei über verdächtige
Beobachtungen.
– Alarmieren Sie bei Gefahr (Hilferufe, ausgelöste Alarmanlage)
und in dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf
110. Beachten Sie dabei, welche Informationen für die Polizei
besonders wichtig sind: Was ist passiert? Wo und wann ist es
passiert? Wer meldet den Vorfall (Name, Adresse)? Warten Sie auf
Rückfragen!
– Lassen Sie sich zum Thema Einbruchschutz durch die Fachberater
der Kriminalpolizei kostenlos beraten. Terminvereinbarung unter
der Rufnummer 02131 300-0.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel