POL-SU: Sicherheitstag in Siegburg

Siegburg (ots) –

Am Mittwoch (08. Mai) fand in Siegburg ein Sicherheitstag der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis zusammen mit ihren Sicherheitspartnern von der Bundespolizei, der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG), dem Ordnungsamt Siegburg und der Bereitschaftspolizei aus Bonn statt.

Das Ziel der Ordnungspartner ist es, die Entwicklung von Straßen-, Gewalt- und Rauschgiftkriminalität zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken. Über 90 Einsatzkräfte waren für mehr Präsenz im öffentlichen Raum zu Fuß und auf Fahrrädern für die öffentliche Sicherheit und Ordnung im Einsatz.

Unter der Leitung von Polizeihauptkommissar Lothar Kick waren die Einsatzkräfte in der Siegburger Innenstadt und den Randgebieten mit verschiedenen Einsatzaufträgen ganztägig unterwegs.

Ein Schwerpunkt wurde auf die sichtbare Polizeipräsenz im öffentlichen Raum gelegt. Zusammen mit Mitarbeitenden der RSVG und der Bundespolizei wurden Fahrgastkontrollen am Siegburger Bahnhof in Bus und Bahn durchgeführt. Die Fahrscheine von über 1400 Personen wurden kontrolliert. Davon mussten 62 Fahrgäste ein erhöhtes Beförderungsentgelt bezahlen.

Ein weiterer Teil des Sicherheitstages war die Bekämpfung der Hauptunfallursachen. Über 140 Fahrzeuge und Personen wurden dabei kontrolliert.
An unterschiedlichen Kontrollstellen maßen die Beamtinnen und Beamten die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmenden. Acht Verstöße wurden dabei registriert und geahndet.
64 Verkehrsteilnehmer nutzten ihr Handy am Steuer. Gegen sie wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Zu den Geschwindigkeits- und Handyverstößen ahndeten die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten rund 90 weitere Verstöße unter anderem wegen Ladungssicherung, Gurtverstößen und abgelaufene Hauptuntersuchungen.

Am Abend endete dann der Sicherheitstag in Siegburg. Dienstgruppenleiter Lothar Kick zeigte sich sehr zufrieden: „Die gute Zusammenarbeit der Netzwerkpartner hat wieder einmal gezeigt, dass gemeinsame Kontrollen zielführend sind. Ich danke allen eingesetzten Einsatzkräften für ihr Engagement.“ #RheinSiegSicher (Re)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots